Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Montageschulung in Anlehnung an EN1591-4 vor OrtArt.-Nr.IB_schulung_mobil
Immer mehr Firmen legen Wert auf zertifiziertes Montagepersonal. Diese werden immer öfter nach dem Kriterium der individuellen Montagekompetenz ausgewählt. Das Augenmerk liegt verstärkt darauf, dass Dichtungen in Flanschen von zertifizierten Personal kompetent montiert werden können. Die erforderlichen Schulungsmaßnahmen sind von KLINGER Gebetsroither auf Basis der EN 1591 konzepiert worden. Normkonform bieten wir ein Schulungsmodul an, dass das erforderliche Grundlagenwissen vermittelt, um eine dichte Flanschverbindung herzustellen.
Artikelnummer Bestand Bruttopreis
IB-VOR-ORT-SCHULUNG-NV

Montageschulung zum befähigten Verschraubungsmonteur in Anlehnung an die EN 1591-4 vor Ort

Thema der Schulung

Schulung in Anlehnung der EN 1591–4 zum befähigten
Verschraubungsmonteur von Dichtverbindungen in Flanschen.
Mit dem Inkrafttreten des vierten Teils der EN 1591 wird den Betreibern
eine Norm an die Hand gegeben, welche die Schulung von Monteuren
vereinheitlicht. Die Norm schreibt einen theoretischen und praktischen
Teil vor.
Zukünftig wird es möglich sein, Montagepersonal nach dem Kriterium
der individuellen Montagekompetenz auszuwählen. Dichtungen in Flanschen werden zukünftig von zertifziertem Personal kompetent montiert.
Die erforderlichen Schulungsmaßnahmen sind von KLINGER
Gebetsroither auf Basis der EN 1591 konzeptioniert worden. Normkonform bieten wir ein Schulungsmodul an, dass das erforderliche
Grundlagenwissen vermittelt, um eine dichte Flanschverbindung
herzustellen.

Inhalt im Modul Grundqualifikationsstufe

Montagebezogene Grundlagen des Dichtungssystems

Nach erfolgreicher Teilnahme können folgende
Fragen beantwortet werden:

  • Was ist bei der Lagerung, beim Transport und bei der Handhabung von verschiedenen Dichtungen zu beachten?
  • Was ist beim Einbau der Dichtung zu beachten?
  • Welche arbeitssicherheitstechnischen Voraussetzungen sind bei Montage und Demontage zu erfüllen?
  • Welche Werkzeuge / Anzugs- und Anziehverfahren sind – fallbezogen – einzusetzen?
  • Wie behandelt man die Verspannelemente (wie, welche, wann)?
  • Was ist bei der Demontage einer Dichtung zu beachten?

Im allgemeinen Praxismodul können an unterschiedlichen Flanschformen Montagevorgänge geübt werden. Insbesondere durch die vorhandene Messtechnik in den Schulungszentren soll der Monteur ein Gefühl dafür entwickeln, welche Bedeutung die richtige Auswahl und Anwendung der erforderlichen Drehmomente hat.
 

Dazu gehören:

  • Zeigen der unterschiedlichen Flanschformen
  • und defekter Dichtflächen
  • Vorstellen geeigneter Dichtungstypen bzw. passender Geometrien
  • Praktisches Anwenden unterschiedlicher Anzugsverfahren und Untersuchen der unterschiedlichen Auswirkungen
  • auf die Flanschverbindung (vom Schlagschlüssel bis zum
  • Drehmomentschlüssel)
  • Untersuchen der Auswirkung des Anziehverfahrens
  • Vorstellen gebräuchlicher Schrauben und Hilfsmittel
  • Darstellen des Einflusses von Schmierung
  • und des Schraubenzustandes
  • Auswirkung von Montagefehlern und
  • fehlerhaften Elementen auf die Dichtfunktion
     

Video zur Montageschulung im Schulungszentrum Marchtrenk